USA in Aufruhr

  • Die Proteste haben nun auf mehrere Städte übergegriffen, es gibt schwere Zusammenstöße, Plünderungen, sinnlose Gewalt, und auch bereits Tote.

    Hier einige clips von der Lage vor Ort, nichts für zarte Gemüter


    https://twitter.com/bvoice_p/status/1266869413690535936

    https://twitter.com/IngrahamAngle/status/1267118003663093760

    https://twitter.com/fackfellowat/status/1267137685145243648

    https://twitter.com/ElijahScha…tatus/1267317028911751168



    Geschäftslokale wurden geplündert, die Besitzer verdroschen, sodass diese sich bewaffnen und auch schon mal scharf schießen. Die Polizei greift ebenfalls etwas oft brutal zu, die Fronten sind verhärtet, In der Nacht ist in 15 Bundesstaaten die Nationalgarde ausgerückt, um die Lage in den Griff zu bekommen.

  • Und überall mischt die Antifa mit.

    Auch in anderen Videos als den verlinkten ist das sehr gut zu beobachten, da bekommt man immer wieder die typisch vermummten Gestalten zu sehen, die die Menge zur Gewalt aufstacheln.

    Viel braucht es dafür nicht.

    Eine gebrüllte Parole, ein geworfener Stein oder Molotowcocktail und schon liegt das Viertel in Schutt und Asche.

    Denen ist es auch sch.....egal, ob die geplünderten Lokale Weissen oder Farbigen gehören.

    Da geht es nur noch um die Lust an der Gewalt und bei Vielen ums Plündern und sich Bereichern.

    Es werden ja keine Lebensmittel geraubt, sonder Alkoholika, Zigaretten, Markenklamotten, teuere Unterhaltungselektronik, Schmuck, usw.

    Da plündern keine Menschen aus purer Not.


    Trump will ja die Antifa als terroristische Vereinigung einstufen lassen.

    Und die linke Journaille in Deutschland hat Schaum vor dem Mund.


    https://www.journalistenwatch.…ntifa-terrororganisation/

  • Das Ganze scheint von langer Hand vorbereitet gewesen zu sein, an vielen Plätzen wurden vorher Paletten mit Ziegel- und Pflastersteinen deponiert, wo man sonst nicht mal einen Stein gefunden hätte. Die Demokraten zahlen vielfach die Kaution für inhaftierte Randalierer, und die Rassen - Karte wird ausgiebig gezogen.

    Die A.C.A.B. Aufschrift, mit der alles vollgesprüht wird (All Cops Are Bastards - Alle Polizisten sind Bastarde - auch Hunde, Schweine, je nachdem, wie mans übersetzen will) holen wir von aussen rein

    https://medforth.blog/2020/04/…es-left-wing-politicians/

    Soweit ich das verfolgt habe, finden die Ausschreitungen ausschließlich in demokratisch regierten Städten statt, wo in erster Linie die lokalen Politiker für Ruhe zu sorgen hätten. Die tun aber nicht viel, und wenn Trump das etwas rustikaler übernimmt, wird man ihm die "Gewalt" - Karte in die Hand drücken. Allerdings glaube ich nicht, dass die Dems so noch die Wahlen gewinnen können, die Amis ticken da anders.

  • https://twitter.com/WhiteHouse/status/1267587752490491904


    Transkript:


    „Ich danke Ihnen vielmals. Meine amerikanischen Mitbürger, meine erste und höchste Pflicht als Präsident ist es, unser großes Land und das amerikanische Volk zu verteidigen. Ich habe einen Eid geschworen, die Gesetze unserer Nation aufrechtzuerhalten, und genau das werde ich auch tun. Alle Amerikaner waren zu Recht angewidert und empört über den brutalen Tod von George Floyd. Meine Regierung ist fest entschlossen, dass George und seiner Familie Gerechtigkeit widerfahren wird. Er wird nicht umsonst gestorben sein, aber wir können nicht zulassen, dass die berechtigten Trauer und friedlichen Demonstranten von einem wütenden Mob übertönt werden. Die größten Opfer der Unruhen sind friedliebende Bürger in unseren ärmsten Gemeinden, und als ihr Präsident werde ich dafür kämpfen, dass sie in Sicherheit sind. Ich werde kämpfen, um sie zu beschützen. Ich bin Ihr Präsident für Recht und Ordnung und ein Verbündeter aller friedlichen Demonstranten. Aber in den letzten Tagen wurde unsere Nation von professionellen Anarchisten, gewalttätigen Mobs, Brandstiftern, Plünderern, Kriminellen, Randalierern, der Antifa und anderen gepackt.

    Eine Reihe von Staats- und Kommunalregierungen haben es versäumt, die notwendigen Maßnahmen zum Schutz ihrer Einwohner zu ergreifen. Unschuldige Menschen wurden brutal geschlagen, wie der junge Mann in Dallas, Texas, der sterbend auf der Straße zurückgelassen wurde, oder die Frau im Hinterland von New York, die von gefährlichen Schlägern brutal angegriffen wurde. Kleinunternehmer haben mit ansehen müssen, wie ihre Träume völlig zerstört wurden. Die Feinsten in New York wurden mit Ziegelsteinen ins Gesicht geschlagen, mutige Krankenschwestern, die das Virus bekämpft haben, haben Angst, ihre Häuser zu verlassen. Ein Polizeirevier wurde hier im Kapitol überrannt, das Lincoln Memorial und das Denkmal für den Zweiten Weltkrieg wurden verwüstet. Eine unserer historischsten Kirchen wurde in Brand gesteckt. Ein Bundesbeamter in Kalifornien, ein afroamerikanischer Held der Vollstreckungsbehörden, wurde erschossen und getötet. Dies sind keine Akte des friedlichen Protests, sondern Akte des inneren Terrors. Die Vernichtung unschuldigen Lebens und das Vergießen von unschuldigem Blut ist ein Verstoß gegen die Menschlichkeit und ein Verbrechen gegen Gott.

    Amerika braucht Schöpfung statt Zerstörung, Zusammenarbeit statt Verachtung, Sicherheit statt Anarchie, Heilung statt Hass, Gerechtigkeit statt Chaos. Das ist unser Ziel, und wir werden zu 100 % erfolgreich sein. Unser Land gewinnt immer. Deshalb ergreife ich unverzüglich präsidiale Maßnahmen, um die Gewalt zu beenden und die Sicherheit in Amerika wiederherzustellen. Ich mobilisiere alle verfügbaren föderalen, zivilen und militärischen Ressourcen, um die Unruhen und Plünderungen zu stoppen, um die Zerstörung und Brandstiftung zu beenden und die Rechte der gesetzestreuen Amerikaner zu schützen, einschließlich der Rechte nach dem Zweiten Verfassungszusatz. Daher treten die folgenden Maßnahmen sofort in Kraft. Erstens: Wir beenden die Unruhen und die Gesetzlosigkeit, die sich in unserem Land ausgebreitet haben. Wir werden sie jetzt beenden. Heute habe ich jedem Gouverneur dringend empfohlen, die Nationalgarde in ausreichender Zahl so einzusetzen, dass wir die Straßen beherrschen, Bürgermeister und Gouverneure müssen eine überwältigende Präsenz der Strafverfolgungsbehörden aufbauen, bis die Gewalt niedergeschlagen ist.

    Wenn eine Stadt oder ein Bundesstaat sich weigert, die Maßnahmen zu ergreifen, die notwendig sind, um das Leben und das Eigentum ihrer Einwohner zu verteidigen, dann werde ich das US-Militär einsetzen und das Problem schnell für sie lösen. Ich ergreife auch schnelle und entschiedene Maßnahmen zum Schutz unseres großartigen Kapitols Washington DC. Was gestern Abend in dieser Stadt geschah, war eine totale Schande. Während wir hier sprechen, entsende ich Tausende und Abertausende schwer bewaffneter Soldaten, Militärangehörige und Strafverfolgungsbehörden, um die Unruhen, Plünderungen, Vandalismusüberfälle und die mutwillige Zerstörung von Eigentum zu stoppen. Wir warnen alle davor, dass unsere Ausgangssperre um sieben Uhr strikt eingehalten wird. Diejenigen, die unschuldiges Leben und unschuldiges Eigentum bedroht haben, werden festgenommen, inhaftiert und mit dem vollen Ausmaß des Gesetzes verfolgt werden. Ich möchte, dass die Organisatoren dieses Terrors darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie mit schweren Strafen und langen Haftstrafen rechnen müssen.

    Dazu gehören die Antifa und andere, die die Anstifter dieser Gewalt anführen. Ein Recht und eine Ordnung, und das ist es, was es ist. Ein Gesetz, wir haben ein wundervolles Gesetz, und sobald dieses wiederhergestellt und vollständig wiederhergestellt ist, werden wir Ihnen helfen, wir werden Ihrem Unternehmen helfen und wir werden Ihrer Familie helfen. Amerika ist auf Rechtsstaatlichkeit gegründet. Es ist die Grundlage unseres Wohlstands, unserer Freiheit und unserer Lebensweise, aber wo es kein Gesetz gibt, gibt es keine Möglichkeiten, wo es keine Gerechtigkeit gibt, gibt es keine Freiheit, wo es keine Sicherheit gibt, gibt es keine Zukunft. Wir dürfen niemals der Wut oder dem Hass nachgeben, wenn es Bosheit oder Gewalt regnet, dann ist keiner von uns frei. Ich ergreife diese Maßnahmen heute mit fester Entschlossenheit und mit einer wahren und leidenschaftlichen Liebe zu unserem Land, denn unsere bei weitem größten Tage liegen vor uns. Vielen Dank, und nun werde ich einem ganz, ganz besonderen Ort meine Ehrerbietung erweisen. Ich danke Ihnen vielmals.“

  • Genau, ein Dunkelhäutiger wurde am hellichten Tag von einem hellhäutigen Polizisten auf offener Straße ermordet,

    Wobei das Opfer, ein Schauspieler und Pornodarsteller, den Polizisten gut gekannt haben soll, da beide in einem Club im Securitybereich tätig gewesen sein sollen. Die Nachbarn des Polizisten hatten ihn nie in Uniform gesehen, er galt als Immobilienmarkler.

    Man wird abwarten müssen, was da noch ausapert, aber die Lunte hat schon mal gezündet.

  • Genau, ein Dunkelhäutiger wurde am hellichten Tag von einem hellhäutigen Polizisten auf offener Straße ermordet,

    Und das rechtfertigt das Verletzten und Ermorden von Menschen, die daran weder schuld noch beteiligt waren?

    Es rechtfertigt die Zerstörung der Lebensgrundlage Unbeteiligter?

    Es rechtfertigt Plünderungen, Zerstörung und Brandstiftungen?

    Es rechtfertigt das In-Schutt-und-Asche-legen ganzer Viertel?


    Willst du diese Hochkriminellen in Schutz nehmen?


    Das sind keine Demonstranten gegen Ungerechtigkeit.

    Das sind gewalttätige Kriminelle.

    Und zwar ganz egal, welche Hautfarbe sie haben.


    Die sind nur mutig, wenn sie in Rudeln auftreten und sie auf wehrlose Menschen einschlagen- und -treten können.

    Oder aus dem Hinterhalt mit Steinen, Flaschen und Molotowcocktails werfen oder schießen können.

  • Was war nochmal der Auslöser für die Krawalle?

    Genau, ein Dunkelhäutiger wurde am hellichten Tag von einem hellhäutigen Polizisten auf offener Straße ermordet, indem der Polizist dem Dunkelhäutigen mit seinem Knie auf dessen Hals ihm die Luft abdrückte...

    Es ist schrecklich, wenn ein Mensch ermordet wird, egal, welcher Hautfarbe.


    Aber stell dir vor, bei uns würde ein Hellhäutiger von einem Dunkelhäutigen ermodet werden, was ja auch vorkommt. Dürften dann die Menschen Geschäfte plündern und wahllos Andersfarbige prügeln und Autos anzünden ...?

  • USA: Das Rezept für einen Bürgerkrieg (Video)


    In den USA steigen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd die Spannungen. Tagsüber gibt es zumeist friedliche Proteste, nachts dann gewalttätige Plünderungen. Aufgefordert durch die Behörden beginnen Ladenbesitzer, den Schutz ihrer Geschäfte selbst in die Hand zu nehmen.


    Ein Kommentar:


    Es geht nicht um den Tod eines Schwarzen, es geht um linke Gewalt, die ihre Stunde kommen sehen.
    Was hat der Tod des Schwarzen überhaupt mit Rassismus zu tun? Wenn Schwarze Weiße töten schreit niemand "Rassismus".
    Was Linke dort veranstalten ist blinde Gewalt gegen jeden und alles. Aufstacheln zum Bürgerkrieg, um daraus Profit und Aufwind zubekommen, widerlich.

    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)

  • Unterdrückung, Ausgrenzung, Ausbeutung und der alltägliche Rassismus sind die Zutaten, die Aufruhr, Gewalt und Protest hervorrufen. Da gibt es unzählige Beispiele in der Geschichte, wo Unterdrückung und Protest -auch mit Gewalt- hin zu etwas besserem geführt haben.

    Es braucht in diesem Fall den gewaltätigen Protest um die Situation zu ändern, oder auch nur, um Dampf aus dem Kessel zu lassen, denn der Mord ist unentschuldbar.

    Irgendwann ist halt Schluss mit lustig und die Ausschreitungen nehmen ihren Lauf...

    Aber Trump will ja vermutlich das Militär dagegen einsetzen... dann wird sich sicher alles zu Guten wenden...

  • Was war nochmal der Auslöser für die Krawalle?

    Genau, ein Dunkelhäutiger wurde am hellichten Tag von einem hellhäutigen Polizisten auf offener Straße ermordet, indem der Polizist dem Dunkelhäutigen mit seinem Knie auf dessen Hals ihm die Luft abdrückte...

    Wobei das Opfer, ein Schauspieler und Pornodarsteller,

    als ich diese "Argumente" zum ersten mal an anderer Stelle gelesen habe, konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. weil das Privatleben des Mannes absolut keine Rolle für den Tathergang und die Tat spielt.

    den Polizisten gut gekannt haben soll, da beide in einem Club im Securitybereich tätig gewesen sein sollen. Die Nachbarn des Polizisten hatten ihn nie in Uniform gesehen,

    na ja und so lange da steht, "soll gekannt haben" ist es auch besser es nicht in Diskussionen zu erwähnen. Erst wenn 's bestätigt ist.:)

    Außerdem war der tätliche Policmann ja nicht allein vor Ort, also wenns was persönliches war hätten die Kollegen eingreifen müssen.

    Und das rechtfertigt das Verletzten und Ermorden von Menschen, die daran weder schuld noch beteiligt waren?

    Es rechtfertigt die Zerstörung der Lebensgrundlage Unbeteiligter?

    nein,

    Willst du diese Hochkriminellen in Schutz nehmen?


    Das sind keine Demonstranten gegen Ungerechtigkeit.

    es ist wie immer kavurei, der großteil der Demonstranten ist friedlich und macht von seinen rechten gebrauch, und ein Bruchteil von Leuten macht alles kaputt. Antifa sein bedeuten nicht automatisch schwarzer Block.

    Allerdings bin ich nicht mehr Antifa wegen des schwarzen Blocks.

    Die Plündere (nicht die Demolierer) sind wohl eher Leute die die Gelegenheit nutzen, eine Schaufensterscheibe mehr oder weniger fällt nicht ins Gewicht.

    Ich habe großen Respekt vor den Polizisten, die den Kniefall vor den Demonstranten gemacht haben.

    Was trumpelboy alledings mit seinen Brandreden bezweckt ist mir schleierhaft. ich glaub der weis gar nicht was passiert wenn seine weise Waffenliebende Anhängerschaft denkt er fordere sie zu handeln auf und selbst wenn, irrt er sich wenn er glaubt die seinigen würden siegreich aus dem Bürgerkrieg herauskommen.

    Es ist schrecklich, wenn ein Mensch ermordet wird, egal, welcher Hautfarbe.


    Aber stell dir vor, bei uns würde ein Hellhäutiger von einem Dunkelhäutigen ermodet werden, was ja auch vorkommt. Dürften dann die Menschen Geschäfte plündern und wahllos Andersfarbige prügeln und Autos anzünden ...?

    dürfen dürfen die das in Amiland auch nicht.;)

    aber es besteht in Sachen Rassismus schon ein großer Unterschied zwischen Deutschen und Amerikanern.

    Dort ist Rassismus viel tiefer verwurzelt als bei uns , dementsprächend verhärteter sind die Fronten.

    Nein das soll keine rechtfertigung für irgendwas sein. das soll nur sagen das die Amis es scho seit Jahrhunderten nicht hinbekommen einen großen Anteil ihrer Bevölkerung als gleichwertig zu betrachten.


    Grüße Rati

  • als ich diese "Argumente" zum ersten mal an anderer Stelle gelesen habe, konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. weil das Privatleben des Mannes absolut keine Rolle für den Tathergang und die Tat spielt.

    Vielleicht nicht so ganz


    https://iharare.com/george-floyd-was-a-porn-star/


    Derek Chauvin, der fragliche Offizier, war Floyd wahrscheinlich bekannt, da die beiden zuvor über ein Jahrzehnt als Türsteher im selben Club zusammengearbeitet hatten.


    Dies wurde von Maya Santamaria, der ehemaligen Besitzerin von El Nuevo Rodeo, bestätigt.


    "Chauvin war fast während der gesamten 17 Jahre, in denen wir geöffnet hatten, unser dienstfreier Polizist", sagte Santamaria gegenüber der KSTP.


    "Sie arbeiteten zur gleichen Zeit zusammen, es ist nur so, dass Chauvin draußen arbeitete und die Sicherheitsleute drinnen waren.


    Santamaria erzählte dem Fernsehsender auch, dass Chauvin "eine wirklich kurze Zündschnur hatte" und fügte hinzu, dass er oft Schlagstock und Pfefferspray herausholte, wenn sie es für ungerechtfertigt hielt.


    Könnte es sein, dass Chauvin mit Floyd einen persönlichen Rachefeldzug am Arbeitsplatz plante? Oder könnte Floyds anderer Job eine solch bösartige Reaktion ausgelöst haben?


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


    Es soll auch um eine Frau gegangen sein, um Chauvins Frau.


    Das entschuldigt natürlich einen Mord nicht, aber es deutet doch viel auf persönliche Motive hin.

  • Vielleicht nicht so ganz

    ja nee:), ich meinte das er Pornodarsteller war hat nix dazu zu tun, bewirkt aber bei manchen menschen automatisch- unbewust eine Abwertung der Person und beeinträchtigt damit die Einschätzungsfähigkeit.

    Das es etwas privates sein konnte hatte ich ja auch erwähnt, aber wie geschrieben warum haben dann seine Kollegen nicht eingegriffen. So ich oute mich mal wieder als nicht Filmchen anklicker. Ich habe das Video nicht gesehen, ich gehe einfach davon aus das er nicht allein im Einsatz war.


    Grüße Rati

  • Das es etwas privates sein konnte hatte ich ja auch erwähnt, aber wie geschrieben warum haben dann seine Kollegen nicht eingegriffen.

    Naja, George Floyd hatte nicht grad die Statur eines zarten Mäderls, dem schnell die Puste ausgeht.


    Was nichts entschuldigen soll, wenn es denn so passiert ist.

    Das ist die Frau Chauvin, eine ex Mrs. Minnesota

    https://www.vantunews.com/wiki/biography-kellie-chauvin

    Es soll ein Filmchen mit ihr und Floyd geben, das ihrem Mann nicht so gefallen hat.

  • Es braucht in diesem Fall den gewaltätigen Protest um die Situation zu ändern, oder auch nur, um Dampf aus dem Kessel zu lassen, denn der Mord ist unentschuldbar.

    Irgendwann ist halt Schluss mit lustig und die Ausschreitungen nehmen ihren Lauf...

    Aber Trump will ja vermutlich das Militär dagegen einsetzen... dann wird sich sicher alles zu Guten wenden...

    Deine Argumentation ist wirklich vom Allerfeinsten.

    Da wird ein Mensch umgebracht - das ist unentschuldbar.

    Und dann ist es also legitim, das Leben und Eigentum Unschuldiger und Unbeteiligter zu zerstören "um Dampf aus dem Kessel zu lassen" ?

    Ich bin in meinem Leben auch schon oft und massiv diskriminiert worden, wäre aber nie und nimmer auf die Idee gekommen, einfach hinzugehen, und dem Nächstbesten, der mir über den Weg läuft eine reinzuhauen oder ihn mit Flaschen und Steinen zu bewerfen. Noch nicht einmal im Traum wäre ich auf die Idee gekommen, aus diesem Grund irgendein Geschäft zu plündern und anzuzünden. Einfach, damit ich mich nachher besser fühle, oder was?


    Trump hat das Recht dazu, bei Aufständen und bürgerkriegsähnlichen Verhältnissen auch das Militär im Inneren einzusezten.

    Andere Präsidenten haben das übrigens schon getan.

    Hör einfach auf, die USA mit Deutschland zu vergleichen, wo so etwas nicht möglich ist.

    Andere Länder, andere Gesetze.

    Und warum sollte er das nicht tun?

    Soll er tatenlos dabei zusehen, wie dieses linke Gesindel ganze Stadtteile in Schutt und Asche legt?

    Wie sie unschuldige und unbeteiligte Menschen jagen und lynchen, ihre Häuser zerstören und in Brand setzen?

    Wer sich natürlich nur über ARD und ZDF informiert, erfährt nur von "überwiegend friedlichen Protesten", aber nichts von den Gewaltorgien.


    Der Bruder von George Floyd, Terence, ruft die Randalierer dazu auf, mit ihrem Tun aufzuhören.

    Er sagt: Das wird ihn nicht zurückbringen. Hört auf damit. Er hätte das nicht gewollt, was ihr tut.


    https://www.nbcnews.com/news/u…k-george-floyd-s-n1221306


    MINNEAPOLIS - Nach einer Woche ausufernder Proteste und, in einigen Städten, Plünderungen und gewalttätigen Zusammenstößen mit der Polizei kam der jüngere Bruder von George Floyd am Montag an der Kreuzung in Minneapolis an, wo Floyds Leben vor einer Woche zu Ende ging.

    Terrence Floyd weinte und kniete im Gebet nieder. Er bot der um ihn versammelten Menge die Hoffnung der Familie auf friedliche Proteste und weitere Verhaftungen im Zusammenhang mit dem Tod seines Bruders an. Und schließlich führte er die Menge durch eine Reihe von Gesängen, darunter "Frieden auf der linken Seite, Gerechtigkeit auf der rechten Seite", als wollte er sagen, dass beides Hand in Hand gehen müsse.


    Terrence Floyd, der Bruder von George Floyd, einem unbewaffneten Schwarzen, der starb, während er verhaftet und durch das Knie eines Polizeibeamten aus Minneapolis am Boden festgenagelt wurde, versammelt sich mit Anhängern an der Stelle, an der George Floyd starb, am 1. Juni 2020 in Minneapolis.Kerem Yucel / AFP - Getty Images

    Floyd kam gegen 13.00 Uhr an der Kreuzung an, es war das erste Mal, dass ein Mitglied seiner Familie die Stelle besuchte, an der George Floyd starb, nachdem ein Polizeibeamter mehr als acht Minuten lang ein Knie im Nacken behalten hatte.

    Als Terrence Floyd ankam, war er so aufgewühlt, dass zwei unidentifizierte Männer auf beiden Seiten von ihm standen und ihn punktuell vor dem Sturz bewahrten. George Floyd gehörte einer religiösen Familie aus Texas an. So kniete sein Bruder nieder, weinte und betete inmitten der Blumen, Protestschilder, Luftballons, Kerzen und anderen Andenken, die an der Stelle zurückgelassen wurden, an der George Floyd starb.

    Unter den Schildern, die nur wenige Meter von einem betenden Terrence Floyd entfernt waren, befand sich ein schwarz-weißes Plakat mit George Floyds letzten Worten: "Ich kann nicht atmen". Die meisten, die sich versammelten, um den düsteren Moment zu beobachten, trugen Masken, darunter auch Terrence Floyd. Seine Maske trug das Bild seines Bruders und die Worte "WE CAN'T BREATHE".

    Schließlich begann die Menge zu schreien: "Kniet euch hin!" Mehr als 50 Menschen taten dies.

    "Zuallererst, zuallererst", sagte Terrence Floyd. "Wenn ich nicht hier drüben bin und mich austoben will, wenn ich nicht hier drüben bin und Sachen in die Luft jage, wenn ich nicht hier drüben bin und meine Gemeinde in Unordnung bringe - was macht ihr dann alle? Nichts, denn das wird meinen Bruder überhaupt nicht zurückbringen."


    Terrence Floyd, der Bruder von George Floyd, besucht eine behelfsmäßige Gedenkstätte zu Ehren von George Floyd an der Stelle, an der er in Gewahrsam genommen wurde, in Minneapolis am 1. Juni 2020Lucas Jackson / Reuters

    "Also lasst es uns anders machen", sagte er. "Hören wir auf zu denken, dass unsere Stimme keine Rolle spielt, und stimmen wir ab ... denn es sind viele von uns, und wir werden es trotzdem friedlich tun.

    Terrence Floyd führte dann die Menge mit einem Sprechchor an: "Frieden auf der linken Seite und Gerechtigkeit auf der rechten Seite".

    Floyd dankte der Menge für ihre Unterstützung und flehte die Menschen an, im Zusammenhang mit dem Tod seines Bruders weiterhin auf Gerechtigkeit zu drängen. Dann kam ein Sprechchor, der sich auf die Tatsache bezog, dass nur einer der vier an der tödlichen Begegnung beteiligten Offiziere verhaftet und eines Verbrechens angeklagt wurde: "Einer erledigt, bleiben noch drei".


    Janell Ross


    Aus <https://www.nbcnews.com/news/u…k-george-floyd-s-n1221306>





    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  • Das es etwas privates sein konnte hatte ich ja auch erwähnt, aber wie geschrieben warum haben dann seine Kollegen nicht eingegriffen.

    Naja, George Floyd hatte nicht grad die Statur eines zarten Mäderls, dem schnell die Puste ausgeht.

    den Zusammenhang verstehe ich nicht Lysi? Was hat die Statur des mannes damit zu tuen das das Verhalten des Policemann ein Nichteingreifen seiner Kollegen rechtfertigt, Wenn sie sehen das er sich unkorrekt verhält und sie wissen das es ein Privatkrieg ist? Es sei den er hat sie vor dem Einsatz in seinen Plan eingeweiht und dann gehören sie alle vor Gericht.

    Trump hat das Recht dazu, bei Aufständen und bürgerkriegsähnlichen Verhältnissen auch das Militär im Inneren einzusezten.

    Andere Präsidenten haben das übrigens schon getan.

    klar hat er das Recht dazu. Obs richtig ist und die erwünschte Wirkung hat wird allerdings von Vielen bezweifelt. Von mir auch.

    Terrence Floyd weinte und kniete im Gebet nieder. Er bot der um ihn versammelten Menge die Hoffnung der Familie auf friedliche Proteste und weitere Verhaftungen im Zusammenhang mit dem Tod seines Bruders an. Und schließlich führte er die Menge durch eine Reihe von Gesängen, darunter "Frieden auf der linken Seite, Gerechtigkeit auf der rechten Seite", als wollte er sagen, dass beides Hand in Hand gehen müsse.

    sehr gut! Es ist wichtig das er sich auf die Seite der friedlichen Demonstranten stellt.


    Gruß Rati

  • klar hat er das Recht dazu. Obs richtig ist und die erwünschte Wirkung hat wird allerdings von Vielen bezweifelt. Von mir auch.

    Friedliche Proteste sind voll in Ordnung, aber aus Trauer Geschäfte plündern, zerstören, die Eiegntümer verprügeln, Autos anzünden, .... das hat mit "friedlich" und "Protest" nichts zu tun, da muss von Seiten der Politik natürlich eingegriffen werden,


    Was würdest du sagen, wenn hier, nur weil einer oder ein paar Schwarze eine Weiße vergewaltigen oder sogar töten, wir plötzlich dasselbe machen würden? Wir wären dann wohl Rechte oder Nazis, stimmts?


    Auch mit Recht, denn man kann nicht alles auf die Hautfarbe beziehen, denn wer kann mit Sicherheit sagen, dass dieser George Floyd umgebracht wurde, weil er schwarz ist? Genausowenig wie man sagen kann, dass Schwarze Frauen vergewaltigen, weil sie weiß sind. Nicht alles hat mit Hautfarbe zu tun und selbst wenn, kann man deshalb nicht auf alle losgehen, sondern miuss die Täter zur Rechenschaft ziehen. Selbstjustiz ist nicht erlaubt.


    Man erinnere sich an die Silvesternacht 2015/2016, wo es Vergewaltigungen und andere sexuelle Übergriffe gab, hunderte Frauen zeigten damals sexuelle Angriffe von Männern aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum bei den Behörden an.

    Wir haben danach auch nicht alle wahllos verprügelt und deren Unterkünfte angezündet und wenn es einer gemacht hat, dann ist er auch bestraft worden.

  • Was würdest du sagen, wenn hier, nur weil einer oder ein paar Schwarze eine Weiße vergewaltigen oder sogar töten, wir plötzlich dasselbe machen würden? Wir wären dann wohl Rechte oder Nazis, stimmts?

    wie kavurei schon schrieb:

    Hör einfach auf, die USA mit Deutschland zu vergleichen, wo so etwas nicht möglich ist.

    Das Plündern und demolieren zk ist hab ich ja schon erwähnt.

    Aber mit Schießbefehl zu drohen wenn den Leuten eh schon alles egal ist, statt ernsthaft über eine Änderung der Gesellschaft zu reden und zu glauben das würde helfen ist mehr als naiv. Und was sollte dies pose mit der Brandrede und der Bibel? Jetzt hat er auch noch so einige Christen gegen sich aufgebracht.

    Sorry der Spitzname trumpelboy ist und bleibt treffend.


    Grüße Rati