TV und andere MSM

  • Ich schaue beim Kaffee trinken morgens Puls 4 Frühstücksfernsehen, weil ich mich informieren will, welchen Unsinn eingeladene sogenannte "Experten" auftischen, wie versucht wird, die Zuschauer zu manipulieren und staune immer wieder auch über die Dummheit mancher Moderatoren oder sogar aller, denn wenn sie eigenständig denken würden, würden sie vermutlich sofort den Job verlieren.


    Heute z.B. sagte der Moderator Andi Schmid (Seidl vor der Hochzeit) ganz selbstverständlich, in Österreich gäbe es eine generelle Ausweispflicht.


    In Österreich besteht für österreichische Staatsbürger keine Ausweispflicht. Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft nicht besitzen, brauchen für die Einreise, während des Aufenthalts sowie für die Ausreise einen gültigen Reisepass, Angehörige der EWR-Staaten zumindest einen Personalausweis.


    Er sagt auch zum harten Lockdown für die Ungeimpften und zu einer möglichen Impfpflicht, dass es eben Regeln im Zusammenleben mit Menschen geben müsse.


    Ich fasse es nicht - an einem Gen- Experiment teilnehmen, soll zu den Regeln im Zusammenleben der Menschen gehören???


    Ich wette, der lässt seinen Kinder bei der nächsten Gelegenheit die Genjauche verpassen.


    Ach ja und die dritte Impfung ist entscheidend - sagt ein "Experte" und die Impfung sei eine sichere und ungefährliche Impfung und schütze vor der Intensivstation. Langzeitfolgen gäbe es nicht.... weil es die bei Impfungen noch nie gegeben hat.


    Kinder soll man impfen, damit sie keinen anstecken können .... (häääh? Auch Geimpfte sind ansteckend!!!)

    Auch wenn jemand Covid hatte und danach auch noch eine Impfung und auch Antikörper, soll man sich selbstverständlich noch einmal impfen.


    Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen vor dem Fernseher sitzen und jeden Unsinn, ohne zu hinterfragen, glauben.

    Dann reden sie selber dauernd von Fake-news, die sie aber selber auch verbreiten.

  • Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen .................... jeden Unsinn, ohne zu hinterfragen, glauben.

    Genau DAS ist es! Wie sage ich immer: Glauben heißt NICHT Wissen!

    Aber das wäre ja mühsam, zeitaufwändig, langweilig, alles (wenigstens vieles) mal zu hinterfragen.


    Ich mache es in solchen Situationen, wo sich jemand als "Anweiser" für Reaktionen meinerseits aufführt, wie meine Oma: "Zeigen Sie mir, wo DAS steht."

    "Zeigen Sie mir das Gesetz, das mir vorschreibt, ein Kfz zu besitzen." (als Arbeitslose bei der Arbeitsvermittlung, ging bei mir eben nur mit öffentlichen Nahverkehr;)).

    "Zeigen Sie mir das Gesetz, das mir den Besitz eines Schmartföns, eines PC mit Internetanschluß (zu Hause) etc. vorschreibt."


    Ganz klein werden die meisten, und fangen an, sich normaler zu verhalten. Falls sie zurückbeißen: das kann ich auch^^.

    Und meistens bin ich wirklich (weil vorbereitet) besser informiert:D!

    Das zeigt dann komischerweise Wirkung!

  • Nennt sich "Weg des geringsten Widerstandes".


    Wahrlich nicht nur ein deutsches Syndrom.

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Eine meiner wichtigsten Lebenserfahrung seit der Schulzeit ist: Wenn es hart auf hart geht, muss DEIN GESICHERTER Informationsstand IMMER einen Schritt weiter als jener des Gegenübers sein! Also VORHER schlau machen und das auch 100% belegen können. Jetzt: zuerst "dumm stellen" und dem Gesprächspartner Fragen stellen und ihn um Erklärung bitten...auch wenn es dein Spezialgebiet ist! Damit habe ich schon so manche "Experten! von eigenen Gnaden" böse ausrutschen lassen!

    Ab und zu darf man auch ein wenig gemein sein:D

    Ja, ich habe jetzt den "grauen (Impf )Pass" meine neueste Lieblings- Antwort. "Den für Senioren!, kennen Sie den nicht?" und zeige meine (alte) graue Impfkarte her. Die kennen nämlich die meisten gar nicht mehr..sind ja seit wievielen Jahrzehnten? alle die Hälfte kleine und knallgelb! Und sieht man dann etliche Stempel + lat. Erklärungen wofür es ist.:P Ein auch heute noch gültiger Impfpass.

  • Da reden sie im Frühstücksfernsehen über Kinderrechte, Unicef, Hunger .... und gleichzeitig machen sie Werbung für das Impfen von unerprobten Genspritzen, für die es noch nicht einmal eine Zulassung oder Studien gibt.


    Wir sollen nachdenken, wie es Kindern geht!

    Liebe Moderatoren, dann achtet doch mal auf eure eigenen Kinder, wie es denen aktuell geht und informiert euch doch mal selber auf unabhängigen Seiten und nicht nur bei den gekauften "Experten", bevor ihr sie spritzen und genverändern lasst !

  • Und dann die alter Leier, man soll schauen, mit wem man auf Demos geht, da seien doch auch Rechtsextreme, ja bitte wo denn? Ich war in Graz auf jeder Demo und hab keinen gesehen, hin und wieder linksextreme Antifa.


    Und selbst wenn ,ich gehe auch in den Supermarkt, zu Veranstaltungen, fahre mit Öffis, ... überall könnten auch Rechtsextreme (und auch Linksextreme) sein, Schwarze, Gelbe, Rote, Blaue, Grüne, Moslems, Christen, Blondinen, Glatzköpfe, ..... was soll das? Denen fallen wohl keine Argumente ein, deshalb diese Hetze.


    Seit geraumer Zeit sind wir ohnehin alle "Rechte", weil wir uns von Politik, Pharma und Leitmedien nicht mehr anlügen lassen.

  • +

    Der Begriff rechts kommt vom Mittelhochdeutschen "reht" und bedeutet richtig

    Der Begriff "links" kommt vom altgermanischen "link" und bedeutet ungeschickt, ..linkisch...verschlagen,, hinterhältig.

    in welche "Ecke" ..sonst gibts ja dazwischen nichts...wollen wir also????:huh:

  • Hihi, so habe ich gegenüber dem angestellten Rechtsanwalt bei uns in der Kanzlei argumentiert, als er mich in die rechte Ecke schicken wollte (wo ich ja richtig bin;)):

    "Wir haben GeRECHTigkeit, RECHT und Gesetz, er selber ist RECHTSanwalt, eine RECHTSordnung .......

    Dagegen wird man geLINKt, ist LINKisch ......


    Er wird mich als unbelehrbar eingestuft haben, macht nichts.


    PS: gerade im Corona-Blog einen guten Tipp gelesen für uns abhängig beschäftigte Gesunde, die wir nun mit Tests schikaniert werden - beim Arbeitgeber ein Zwischenzeugnis :pfeifender: verlangen, ganz unaufgeregt, darauf hat man einen Rechtsanspruch, der auch nicht auf irgendwelche festen Termine fixiert ist.

    Falls man, wie hier ja viele, inzwischen teilweise fast unersetzbar ist (die Fachkräfte stehen eben NICHT Schlange), mag der AG das ruhig so interpretieren, daß man sich auch andere Arbeit vorstellen kann (ob die dann wirklich da ist oder man den Wisch nur abheftet - egal).

    Arbeitszeugnis formulieren macht immer Streß für den Aussteller, selbst bei Rechtsanwälten:pfeifender: