Diskussionsforen- wohin geht der Trend?

  • Diskussionsforen sind zur Zeit nicht mehr trendig, finde ich, das kann daran liegen, dass in den letzten Jahren die meisten so arg zensiert wurden und viele kritische User ausgesperrt, sodass es zu keinen echten Diskussionen mehr kommt und die Ausnahmen sind über Suchbegriffe nicht mehr gut zu finden, da haben Quality Raters ganze Arbeit geleistet. Ich hab das oft beobachtet, wenn ich Fachbegriffe von Giftstoffen plaziert habe, die Googlesuche zeigt die dann nicht an.


    Anfangs gab es in Foren kaum Auflagen, Texte, Gedichte und alles mögliche wurde "auf Teufel komm raus" abgeschrieben und es wurde wild gestritten.

    Dann gab es mehr Auflagen, alles nur mehr mit Quelle, die Quelle sollte "seriös" sein, was das bedeutet, wissen wir ja nun.

    Inzwischen soll man nur mehr die Quelle nennen und maximal ein paar Worte zitieren.

    Aber wer schreibt schon alles eigene Texte? Tut man es, passt es auch nicht, denn dann muss es wohl falsch sein, wenn man nichts darüber in der Googlesuche findet.


    Telegram ist jetzt das, was früher die Diskussionsforen waren, leider mit schlechter Software, ohne Ordnung, man schreibt im jetzt und morgen ist es vergessen.


    Diskussionsforen wie dieses benutzt man um diese freien Beiträge zu teilen, kopieren und weiterleiten, meistens ohne viel eigenen Worte. Ich finde das auch nicht perfekt, weiß aber nicht, wie man es besser machen könnte. Ich selber will wieder anfangen, im neuen Jahr etwas anderes und es anders zu machen, weiß aber auch noch nicht, wohin meine Reise geht.



    Ich hab aufgehört, mir mehr Mühe zu geben, mein Wissen zu Kräutern zu teilen, weil die Googlesuche das ohnehin einschränkt und für ein paar wenige ist mir der Aufwand auch zu groß, zumal die meisten es auch nur bedingt glauben, wenn die Googlesuche die Wirkung als "Mittel für Wehwechen" abtut.


    Was genau kann man anders und besser machen?


    Privat habe ich angefangen, mich viel mehr regional zu verbinden, weiß aber noch nicht, was mir eine Forensoftware dazu bringt, wie ich die nutzen kann.

    Ich hab in Foren immer nur geschrieben, um etwas zu erfahren, was ich noch nicht weiß und um das, was mich beschäftigt, zur Diskussion zu stellen um mich weiterzuentwickeln und um anderen eventuell zu helfen.


    Als Unterhaltung brauche ich sie nicht besonders, da lese ich lieber ein Buch, Ausnahme ist natürlich mein eigenes, da ich einige hier schon als Freunde betrachte.

  • Es kommt drauf an, würde ich sagen, wie so oft :/

    Im Hobbyschneiderforum gehts - natürlich - vorrangig ums Nähen, Stricken, Sticken etc.

    Wobei die andere Themen auch zulassen, wie Corona. Da allerdings haben sie die "nachdenklichen und kritischen" weggebissen, die "lauten" sind auf Linie.

    Der Betreiber selber ist wohl immer noch ungespritzt und hat auch einen (Reparatur)Laden, der zumindest zeitweise auch zwangsgeschlossen war. Als er sich darüber in seinem eigenen! Forum beklagte und Parallelen zu z.B. Juden sah, hätten sie ihn am liebsten geschasst :(

    Auf Grund seiner ehrlichen Ansage sind viele User (regimetreue) dort abgesprungen.

    Bloß, bei den Selbstversorgen hatten sie das Thema ja regelrecht verboten!

    Daraufhin sind ja nun auch viele dort weg :(


    Und mal ehrlich: Wir "aufgewachten" können uns hundertmal dasselbe mitteilen und bestätigen - UNS muß man nicht mehr wachmachen, der traurige Rest wird wohl nicht wach zu bekommen sein.

    Es gibt ja da so eine Regel: 80 % <-> 20 %, ich finde, die trifft bei vielen Sachen zu.

  • Das "freie" Internet ist inzwischen so reglementiert, daß man vor jedem Post einen Anwalt konsultieren sollte, damit der einem grünes Licht gibt, daß nichts strafbares enthalten ist.

    Das ist jetzt wohl ein bißchen überspitzt, aber nur ein bißchen.

  • Das "freie" Internet ist inzwischen so reglementiert, daß man vor jedem Post einen Anwalt konsultieren sollte, damit der einem grünes Licht gibt, daß nichts strafbares enthalten ist.

    ja und man hat dem Betreiber eingeredet, dass er für die Inhalte verantwortlich ist, auch für die der Poster, die sind ja mehr oder weniger anonym, der Betreiber nicht.

  • Ich finde Foren prinzipiell gut, man kann für jede Interessenslage eins finden, Bienen, SV, Schwammerl...


    Bei den meisten schon länger bestehenden Foren ist es halt so, dass ein Rudel Altspatzen eigentlich unter sich bleiben will, was ich auch irgendwie verstehe. Da melden sich dauernd irgendwelche Leute an, die nett begrüßt werden wollen, 2 oder 3mal schreiben, und das wars. Irgendwann hat man keine Lust mehr, und die Neuen auch nicht, denen zur gestellten Frage ein Thread von anno dazumal hingerotzt wird, wo sie 135 Seiten durchackern sollen, statt eine direkte Antwort zu bekommen.


    Ist bei den Schwammerln drüben ganz ähnlich, im Grunde eine in sich geschlossene Expertenrunde, die am liebsten über nur mit Mikroskop bestimmbare Exemplare fachsimpelt, und der profane Speisepilzsammler ein paarmal freundlich betreut wird, um ihn dann links liegen zu lassen.

    Letztlich ist es dann doch der persönliche Kontakt, wo man dann direkt rückfragen kann, und bei den Schwammerln gibts ja auch etliches, wo öffentlich sichtbar niemand hingreifen will, verständlich.

    Am Forum dort habe ich mich auch zurückgezogen, nicht wg. eines Streits oder so, aber ich habe auch keine Lust mehr, mir die Arbeit mit den Bildern zu machen, um dann nach über 100 Zugriffen keine Antwort zu kriegen.

    Bin aber nicht traurig deswegen, für mich haben sich die paar persönlichen Bekanntschaften mehr als gelohnt, wenn einem jemand sympathisch ist und man weitere gemeinsame Interessen hat, können sich schöne Freundschaften ergeben, und man muss ja nicht in allem übereinstimmen.

    Die div. Foren sind halt vielleicht auch nur dem Fluß des Lebens unterworfen, Geburt, wachsen, erwachsen werden, altern, Tod.

    Und dazwischen wächst was Neues heran.

  • und die Neuen auch nicht, denen zur gestellten Frage ein Thread von anno dazumal hingerotzt wird, wo sie 135 Seiten durchackern sollen, statt eine direkte Antwort zu bekommen.

    genau das ist mir in vielen Foren auch schon aufgefallen.

    Anstatt z.B. auf die Frage: bei wieviel Grad und wieviele Minuten koche ich Zwetschgen ein?, einfach eine Antwort zu geben, bekommt der Neuling entweder den "hilfreichen" Hinweis: Nutze die Suchfunktionen des Forums, oder noch besser: schau dir den Thread "wie koche ich ein" an. Wir haben keine Lust, zum gefühlt 2 461. Mal zu schreiben, was man wie lange einkochen muss. Ist es denn wirklich SO schwierig, zuerst die Suchfunktion des Forums zu benutzen, bevor man eine Frage stellt?

    Anstatt kurz und knackig zu schreiben: Zwetschgen kocht man 30 Minuten bei 90° ein.

  • Auf so eine konkrete Frage wird es wohl doch eher eine konkrete Antwort geben.
    Aber z.B.:


    Kann ich den nicht kochendes Gulasch in Twist Off abfüllen, ganz voll machen, Deckel drauf, umdrehen und fertig ??? So wie es ja bei Marmelade auch problemlos geht ?

    So, da gab es dann kurz und knapp ein "kannste machen, wird Dir aber alles aufgehen", was anderen dann wieder nicht "reichte" - man wollte "plaudern".

    Oder:


    Ich hab mich gerade mit einer bekannten, die gerne und schon länger einkocht, unterhalten. Sie ist wohl auch in einer Fbuk- Gruppe zu dem Thema.

    Und sie sowie einige aus dieser Gruppe sagen wohl, dass die Zeiten und Temperaturen aus dem Weck- Ein Kochbuch nicht stimmen würden bzw. eher suboptimal wären.

    Auch wären die Einkochautomaten der Firma nicht zu empfehlen, da sie oft die Temperatur nicht halten würden.


    Auch da sollte lieber "geplaudert" werden, ein Teil hier wird sich denken können, daß das Ganze im SV-Forum stattfand ;)


    Letztendlich waren (und sind) beide Themen so komplex, daß sie ganze (Weck)-Bücher füllen, man also eigentlich Abhandlungen schreiben müßte. Genau dazu gibt es aber dort schon wirklich informative Fäden mit wirklich vielen Tipps.

    Ehrlich, DAZU ist mir meine Zeit dann auch zu schade.

    Jaaa, wenn es nur im früheren SV-Forum stünde, was ja wohl nicht mehr aufzurufen geht, ok.


    Mit Stoeri/Erika habe ich deswegen erst kurz im Forum und dann in PN hin und her geschrieben und letztendlich "gesagt": "Ruf mich doch einfach mal an und wir bequatschen alles und ich kann auf die Fragen viel ausführlicher antworten."


    Manche (wirklich nur manche ;) ) verwechseln solche Foren auch gerne mal mit einer Fachhotline, bei den Hobbyschneidern gibts auch so eine.

    Frage in den Raum knallen, nach ca 30 min: "Weiß keiner eine Antwort?" oder so und das beste, wenn sie Tipps bekommen hat, wird das dann gelöste Problem (Kleidungsstück) aber NIE gezeigt, man achtet ja schließlich auf Datenschutz ^^

  • Manche (wirklich nur manche ;) ) verwechseln solche Foren auch gerne mal mit einer Fachhotline,

    ...

    Frage in den Raum knallen, nach ca 30 min: "Weiß keiner eine Antwort?" oder so

    Kann es sein, dass junge Leute da einen anderen Zugang haben?

    Wäre eine lange Geschichte, aber in aller Kürze: Mein Mann mochte Internet nicht, dann musste doch ein neuer Läppi her, und es klappte nicht so recht mit dem abspeichern, hatte wohl irgendwo falsch gedrückt oder was. Ein Freund brachte ihm dann einen Stick, da könne er jeden Abend abspeichern, den Stick abziehen, da ist nichts weg. Super.

    Nur, wie kommt der Text auf den Stick? Braucht man ja nur nachschaun, wie das geht. Nachdem er sich einen ganzen Abend mit den diversen Möglichkeiten herumgeplagt hatte, ohne Erfolg, und ganz mies gelaunt, hab ich vorgeschlagen, wir fragen einfach die Kids. Wo könnte man die finden?

    "Gute Frage Net" hat gut ausgeschaut, offenbar ein Schülerforum, wo von Hausaufgaben bis Liebesgeschichten so ziemlich alles möglich ist.

    Also, angemeldet, Frage gestellt, mit der Bitte, für Dinosaurier verständlich zu antworten.

    Und wir sind tatsächlich fast vom Hocker gefallen.

    Binnen 5 Minuten waren 7 Antworten da, wie man das einfach mit 5 Schritten hinkriegt, ohne irgendeine Häme, und so hat es dann auch in 2 Minuten geklappt. (Wir hatten damals erst seit wenigen Tagen Internet, am Land)

    Wir waren beide hin und weg von der Hilfsbereitschaft der jungen Leute, die das in wenigen Minuten auf den Punkt bringen, wo sich Hilfsprogramme in Wortgirlanden verlieren, wo du am Ende auch nicht gescheiter bist.

    Ein lieber Freund hatte auch gemeint, er könne das nicht am Telefon erklären, da müssten wir uns schon mal einen Nachmittag zusammensetzten. Schwätzer.

    Wir haben an diesem Abend noch lange sinniert, dass das eine ganz tolle Entwicklung ist, wo diese ganz jungen Menschen, einem ganz spontan und für lau helfen, wo du bei uns in der Pampa im Internet - Shop wohl anständig gelöhnt hättest, wenn die Fachkraft das möglichst kompliziert erklärt.

    Das habe ich irgendwie im Hinterkopf behalten, wenn es bei den Foren - Oldies heißt: hinten anstellen.

  • Für diese konkrete Frage (also nicht abstrakt) ist vermutlich auch ein Lösungsweg kurz und genau aufzeigbar.

    Aber wie nu bei den "Nähproblemen" :/

    Du kannst das jetzt nicht wissen, die Lady dort hat es u.a. nicht für nötig gehalten, den dringenden Empfehlungen für die Anschaffung wenigstens EINES Grundlagenbuches zu folgen.

    Es gab (und gibt da noch immer) wirklich Hilfreiche, die ganz genau erklärt haben, was sie machen könnte.

    Was kam regelmäßig als Antwort? "Aber ich habe das jetzt so und so gemacht. Und wie nun weiter?"

    Danke konnte sie auch nicht sagen :(

    Ich lese das echt nur zur Belustigung mit, mir tun nur die wirklich Hilfsbereiten dort leid.


    Ich habe auch schon bei konkreten Fragen!!! mit meinem ersten Beitrag in Foren richtig gute und hilfreiche Antworten bekommen, kommt vermutlich auch auf die Fragestellung an.


    Ihr habt vermutlich auch kurz erläutert, was ihr genau wollt. Möglicherweise auch, daß ihr euch genau DESHALB dort gemeldet habt.

    Bei der Gulasch-Geschichte war plaudern gewünscht, ähnlich wie das Einweck-probieren in der Mikrowelle bei den Hobbyschneidern. Fakten störten ;)

  • Ich "liebe" es, wenn mich jemand fragt, wie etwas FACHMÄNNISCH gemacht wird, ich mir viel Zeit nehme, und es ganz genau erkläre, und derjenige mir dann ein total missratenes Werkstück präsentiert und mich dafür verantwortlich macht, daß es nichts geworden ist, weil er es dann doch so gemacht hat, wie er DACHTE, daß es richtig wäre.

    Solchen Leuten sage ich dann beim nächsten Mal, sie könnten es wegen mir gleich so machen, wie sie DÄCHTEN, daß es richtig wäre, weil mir meine Zeit zu schade ist, es ihnen richtig zu erklären, und sie es dann doch nicht machen, wie ich sage.

    Und wenn sie dann mit mir beleidigt sind, ist der kleinste Teil der Welt mit mir beleidigt.

    Hauptsache, ich habe nicht nochmal Zeit damit verplempert, einem unbelehrbaren Idioten helfen zu wollen.

  • Der Trend geht eindeitig zu ChatGPT:


    https://www.chip.de/downloads/webapp-ChatGPT-OpenAI-Textgenerator_184562669.html


    Bei ChatGPT handelt es sich um einen Chatbot, der mithilfe von künstlicher Intelligenz sehr menschenähnliche Konversationen in Textform erzeugen kann. Sie können der KI eine beliebige Frage stellen und diese antwortet darauf – der Bot erinnert sich sogar an zuvor gestellte Fragen einer Unterhaltung und bezieht diese in seine Antworten ein.

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • kannma das irgendwo unverbindlich testen? Würd gern wissen wie ich die KI überlisten kann..... 8)

    Jaaa, so wie bei Raumschiff Enterprise ^^ , die ursprüngliche Serie ^^

    Da, wo ein "Herrscher" Haufen hübsche Mädchen, alle identisch aussehend und nur mit unterschiedlicher Nummer um den Hals zu seinen Diensten hatte ;)

    Bis die Enterpriser dann völlig unlogische und sinnlose und sich widersprechende Sätze von sich gaben und die Mädels dadurch geistig "kaputtgegangen" sind ^^

  • strega: Ja, kann man:

    Chatbot von OpenAI kostenlos ausprobieren

    ChatGPT auf Deutsch testen – das kann der OpenAI-Chatbot

    ChatGPT auf Deutsch testen – das kann der OpenAI-Chatbot
    Wie kann man ChatGPT testen? Was muss man tun, um den AI-Chatbot auf Deutsch schreiben zu lassen? Hier erklärt.
    www.computerbild.de

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Zum Thema ChatGPT, bin noch zu Ende mit dem Video, finde die Videos von Prof. Rieck generell spannend, weil er vieles auch für Dummies verständlich erklärt.