Chem Trails und Vitamin D...

  • Mir dieser Tage aufgefallen: der Himmel ist viel blauer und nicht so milchig verschleihert. Für das Thema Chem Trails hab ich mich noch nicht interessiert, nur immer Infos von einer Freundin bekommen.

    Nun habe ich einen, seit einem Jahr festgestellten, Vitamin D Mangel, und nehme wöchentlich Vitamin D - obwohl ich extrem viel draußen bin. Wenn ich das vergesse, machen sich die Symptome recht schnell bemerkbar.

    Natürlich wieder vergessen, aber, oh Wunder, keine Symptome, nein, es geht mir besser als jemals zuvor, bin ja nun mit zu betreuendem Kind wirklich 6-8 Stunden pro Tag im Garten.

    Ich habe folgende persönliche Vermutung: die Chem Trails/Flugzeugabgase geben einen Stoff in die Luft ab, der bestimmte Lichtfrequenzen, die zur Bildung von Vitamin D nötig sind, blockiert/nicht durchlässt.

    Das würde auch erklären, warum die schwarzen Amerikaner signifikant mehr unter der Corona-Grippe leiden. Der einzige Unterschied ist die Pigmentierung der Haut und darauf basierend die Vitamin D Aufnahme.

    Aber vermutlich kann man als Wissenschaftler dazu keine Studie machen, weil dann sicher der Vorwurf des Rassismus kommt.

  • Ich habe folgende persönliche Vermutung: die Chem Trails/Flugzeugabgase geben einen Stoff in die Luft ab, der bestimmte Lichtfrequenzen, die zur Bildung von Vitamin D nötig sind, blockiert/nicht durchlässt.

    Das kann ich mir gut vorstellen, wobei ich mich mit dem Thema Chemtrails auch noch nicht beschäftigt habe.

    Dunklere Hauttypen brauchen mehr Sonne um Vitamin D zu bilden, habe ich mal gelesen, ich selber habe nur im Jänner manchmal Mangel, bin eher blond und hellhäutig.

  • Aber vermutlich kann man als Wissenschaftler dazu keine Studie machen, weil dann sicher der Vorwurf des Rassismus kommt.

    Doch, das ist erwiesen, dass hellhäutige in 10 - 15 min. etwa gleichviel Vitamin D bilden wie dunkelhäutige in 2 - 3 Std.

    Man nimmt ja auch an, dass die helle Haut genau deshalb hell ist, weil man im Norden eben wenig Sonne abbekommt.


    Ich helfe immer ein wenig mit Lanolin (Schafwollfett) nach, wenn ich an der Sonne bin. Ist halt ein wenig ne klebrige Angelegenheit.

  • Nun habe ich einen, seit einem Jahr festgestellten, Vitamin D Mangel, und nehme wöchentlich Vitamin D - obwohl ich extrem viel draußen bin.

    müsstest täglich einige Stunden wirklich nackert unter der Sonne sein

    nur in Mitteleuropa gibts eher nicht so viel Sonne und wirklich nackert darfst da auch eher nicht sein...


    ich hab mich auch in Sachen Immunsystem mit Vitamin D beschäftigt vor so nem Monat etwa

    sagt einem ja niemand von der konventionellen Gesundheitskaste, dass das wichtig sein könnt.....


    und ich mein Vitamin D und Zink haben ne grosse Bedeutung dabei

  • Mir dieser Tage aufgefallen: der Himmel ist viel blauer und nicht so milchig verschleihert.

    Fliegt ja auch niemand

    https://www.flightradar24.com/246075da


    Ich weiß nicht, ob vielleicht die Anzeige defekt oder gestört ist, aber derzeit scheint kaum jemand unterwegs zu sein.

    Aber ob Chemtrails oder normale Kondensstreifen, bei dem Flugverbot zu 9/11 will man ja festgestellt haben, dass es ohne Flugverkehr 2 oder 3° wärmer wurde, weil doch erheblich Beschattung ausgefallen war.

    Das wird jetzt natürlich ein bissl haarig, wenns wärmer wird, weil wir grad kein CO2 in die Luft blasen. :hexe:

  • ich nehme auch vitamin d und möchte auf die wichtigkeit von magnesium zusätzlich hinweisen.


    ich habe es gerade testen lassen. mein vitamin d spiegel ist gut, aber mein neuer hausarzt meinte ich soll mal aussetzen.

    das mache ich nicht...ich glaube an die vitamin d ärzte hier im internet.


    mit dem Thema Chem Trails habe ich mich noch wenig beschäftigt.

  • Leptin Resistance is Behind a Weakened Immune System


    (leider nur auf englisch)


    Learn more about what’s really behind a weakened immune system. Enjoy this fascinating interview with Ivor Cummins.


    Timestamps
    0:00 Introducing Ivor Cummins
    3:14 COVID-19 risk factors
    3:49 Leptin resistance
    7:26 Metabolic issues and ACE2 inhibitors
    12:38 A deeper look at cytokines
    13:53 Vitamin D and leptin
    18:32 Studies and vaccines
    21:26 This coronavirus could be seasonal
    22:31 Extra Time movie

    Hey everyone! Today we have a very special guest, Ivor Cummins. He is an expert in cardiovascular health, cholesterol, and calcium in the arteries. We’re going to be covering a lot of interesting topics, including the risk factors related to COVID-19. Enjoy this enlightening interview with Ivor Cummins!


    Hannah


    Konzentriere dich in deinem kurzen Leben auf wesentliche Dinge und lebe mit dir und der Welt in Harmonie. (Seneca)

  • Ich nehme Vitamin D ab und zu im Jänner, bzw. wenn länger gar keine Sonne scheint. Es immer zu nehmen, bin ich etwas kritisch, weil es ein Hormon ist. Ich denke, ähnlich wie bei Schilddrüsenhormonen, wenn man sie regelmäßig nimmt, stellt der Körper die Produktion ein und dann ist man immer Konsument, was die Hersteller freut.

  • Es immer zu nehmen, bin ich etwas kritisch, weil es ein Hormon ist.

    Im Sommer brauchst eh nicht, wenn du genug in die Sonne gehst. Aber im Winter haben wir halt zu wenig Sonne, und es hat ja Sinn gemacht, dass man früher Lebertran genommen hatte, weil der Mangel bekannt war.

    Es stellt sich schon heraus, dass der Robert Franz da über weite Strecken recht hatte, auch wenn er mir mittlerweile ein wenig zu viele Mittelchen anbringen will.

  • https://www.sciencedaily.com/r…/2020/05/200507121353.htm

    Quote

    Vitamin-D-Spiegel scheinen bei der COVID-19-Mortalitätsrate eine Rolle zu spielen

    Bei Patienten mit schweren Mängeln ist die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen doppelt so hoch

    "Die Forscher analysierten Patientendaten aus 10 Ländern. Das Team fand eine Korrelation zwischen niedrigen Vitamin-D-Spiegeln und einem hyperaktiven Immunsystem. Vitamin D stärkt die angeborene Immunität und verhindert überaktive Immunreaktionen. Das Ergebnis könnte mehrere Rätsel erklären, darunter auch, warum es unwahrscheinlich ist, dass Kinder an COVID-19 sterben.


    "Ein Zytokinsturm kann die Lungen schwer schädigen und bei Patienten zu akutem Atemnotsyndrom und zum Tod führen", sagte Daneshkhah. "Daran scheint die Mehrheit der COVID-19-Patienten zu sterben, nicht an der Zerstörung der Lungen durch das Virus selbst. Es sind die Komplikationen durch das fehlgeleitete Feuer des Immunsystems".


    Genau hier spielt nach Backmans Ansicht Vitamin D eine wichtige Rolle. Vitamin D stärkt nicht nur unser angeborenes Immunsystem, sondern verhindert auch, dass unser Immunsystem gefährlich überaktiv wird. Das bedeutet, dass ein gesunder Vitamin-D-Spiegel die Patienten vor schweren Komplikationen, einschließlich des Todes, durch COVID-19 schützen könnte.


    "Unsere Analyse zeigt, dass dies so hoch sein könnte wie die Halbierung der Sterblichkeitsrate", sagte Backman. "Es wird einen Patienten nicht daran hindern, sich mit dem Virus zu infizieren, aber es könnte die Komplikationen verringern und den Tod der Infizierten verhindern.


    Backman sagte, dieser Zusammenhang könne helfen, die vielen Rätsel um COVID-19 zu erklären, z.B. warum Kinder mit geringerer Wahrscheinlichkeit sterben. Kinder verfügen noch nicht über ein voll entwickeltes erworbenes Immunsystem, das die zweite Verteidigungslinie des Immunsystems darstellt und eher überreagiert.


    "Kinder sind in erster Linie auf ihr angeborenes Immunsystem angewiesen", sagte Backman. "Das könnte erklären, warum ihre Sterblichkeitsrate niedriger ist".


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  • Japan hebt alle Maßnahmen auf


    https://www.vol.at/japan-hebt-…-vollstaendig-auf/6627720


    Ich hab mir einige Artikel zu Japan und Vit. D angesehen, gerade ältere Leute, die sich traditionell von fettem Fisch im Winter ernähren, haben kaum Vit. D Mangel. Wohl aber die Jüngeren, die aus Schönheitsgründen die Sonne meiden, und mehr und mehr Fleisch essen.

    Wenns ihnen wirklich um unsere Gesundheit ginge, müssten sie eher den Vit. D Status testen und ggf. supplementieren, und nicht auf irgendwelche Antikörper.