Angriffe auf Kritiker von Corona Maßnahmen

  • Der Biologe Clemens Arvay wurde von einem "Zeugen Coronas" verprügelt, was kommt als nächstes?


    er schreibt auf facebook:


    Liebe Freunde,


    ich wurde heute verprügelt - keine Lapalie mehr. Ausschlaggebend war, dass ich einen Elektroladen mit Paketannahmestelle in Niederösterreich ohne NMS-Schutz betreten und nur mein T-Shirt - ein Gewebe aus dichter Kunstfaser - über Nase und Mund zog. Ich war der einzige Kunde im Laden. Der Besitzer befand sich hinter einer Plexiglasscheibe, hatte aber offenbar sehr spezielle Vorstellungen von Maskenzwängen und der Art und Weise, wie man Menschen aus einem Geschäft befördern darf. Eigentlich hätte es nur 3 Sekunden gedauert, meine beiden bereits mit bezahlten Rücksendeetiketts beklebten Pakete zu scannen und schon hätte ich das Geschäft wieder verlassen können. Stattdessen trat der Besitzer hinter dem Plexiglas hervor und näher als 1 m an mich heran, um mich anzubrüllen. Vermutlich provozierte ihn meine Anmerkung, dass somit gerade zum ersten Mal seit unserem Zusammentreffen ein virologisches Risiko besteht. Gern hätte ich eine Lösung gefunden. Ich rechnete damit, dass er die Polizei ruft, was er gern tun hätte können. Gleich ums Eck war die Polizeistation. Doch stattdessen packte er mich brutal, stieß mich zu Boden (weiter ins Geschäft hinein), schlug mir mit Fäusten auf Hüfte und Oberkörper. Zu keinem Zeitpunkt leistete ich Widerstand oder übte irgendeine Form von körperlicher Gewalt aus. Stattdessen ersuchte ich ihn, am Boden liegend, doch aufzuhören, damit wir einen anderen Weg finden können, die Situation zu klären. Er zog mich hoch, drängte mich zur Türe und packte mich erneut, um mich mit großer Wucht durch die geschlossene Türe hinaus zu stoßen, die ich beim Aufschlag mit meinem Körpergewicht öffnete (schmerzhaft!), um draußen am Boden aufzuschlagen. Diesen letzten Vorgang sahen zwei männliche Passanten, die vor der Türe standen. Ich bat sie um Hilfe, weil ich wegen angeblichen Verstoßes gegen die Maskenpflicht verprügelt werde, und dass sie für eine Aussage zur Verfügung stehen mögen. Beide wandten sich wortlos von mir ab und sagten später gegenüber der Polizei, dass sie nichts gesehen hätten. Ich bin über dieses Verhalten der Zeugen tief bestürzt. Ich habe den Vorfall sofort zu Protokoll gegeben und Anzeige erstattet. Dabei habe ich kein Privatverfahren angehängt - es geht mir also nicht um Schmerzensgeld. Es geht mir darum, gegen Gewalt aufzustehen.
    Wegen eines Hüftschmerzes, der seit dem Gewaltakt besteht und der in Bein und Leiste ausstrahlt, war ich in der Ambulanz. Es handelt sich laut Diagnose um eine Hüftprellung.






    Mike Vega, der Gitarrist bei Linkin Back? Ich hab schon gedacht - Linkin park!


    Schrecklich, dass es schon wieder soviele unkritische Systemlinge gibt, wie vor dem letzten Weltkrieg!


    Wobei viele Musiker vielleicht einfach auch nur dumm sind, aber das zählte auch bei den Nazis nicht als Ausrede.

  • Ausschlaggebend war, dass ich einen Elektroladen mit Paketannahmestelle in Niederösterreich ohne NMS-Schutz betreten und nur mein T-Shirt - ein Gewebe aus dichter Kunstfaser - über Nase und Mund zog.

    Nanu, hab ich was verpasst?

    Bei uns ist doch Maske nur in Öffis, alles mit Lebensmittel, Post und Banken. Hier eigentlich nicht mal da, und wenn mal wer fragt, leider zu Haus vergessen, aber ich setz sie gern auf, wenn sie mir eine geben, aber nö leider, keine da.

    Bisher hab ich nichtmal im SM gesehen, dass es da welche zu kaufen gäbe - hab allerdings auch nicht danach gesucht.

    Ich hab noch immer die eine Maske, die mir mal im China - Restaurant geschenkt wurde, hab sie bisher 3 od. 4mal benützt, und schaut ein wenig zerknüllt aus inzwischen.

    Mich langweilt das Thema inzwischen doch einigermassen und noch mehr die Depperten, die sich so erhaben fühlen, wenn sie der Vurschrift Folge leisten. GsD kenne ich die nur aus Kommentaren, aber nicht wirklich jemand persönlich.

  • Vielleicht hat er sich als "Post-Amtsleiter" gefühlt..nimmt ja Pakete an!;)

    ich war gestern..nach Aufhebung der Maskenpflicht in den definierten Geschäften ..nach langer Zeit ...kurz bei NKD und Tedi, weil ich dort für die Tochter was zu besorgen hatte. War irritiert, denn alles ..jung und alt..lief noch mit MNS herum. Hat mich aber keiner angesprochen deswegen, aber irritiert angesehen schon.;)


  • Diese Dame bittet ihrerseits um Spenden, da sie wegen dieser inszenierten Pandemie keine Einnahmen hat.

    Um Spenden bitten und gleichzeitig anderen friedlichen um die Freiheit kämpfenenden Menschen Krankheit und Tod wünschen, wie erbärmlich ist das denn? Wie weit ist der Schritt, den Gashahn aufzudrehen, um die Führer zu verteidigen? Diese extrem Linken merken wohl noch immer nicht, dass sie eigentlichen "Nazis" sind, denn sie werden instrumentalisiert, die Führer zu verteidigen.

  • Diese extrem Linken merken wohl noch immer nicht, dass sie eigentlichen "Nazis" sind, denn sie werden intrumentalisiert, die Führer zu verteidigen.

    Besonders auffallend finde ich das auch im "Standard" - Forum, wo die geistigen Eliten der Toleranz, der Mitmenschlichkeit und Empathie, ihren Phantasien freien Lauf lassen, wie mit den Covidioten, Aluhutträgern und Verschwörungsspinnern denn so zu verfahren wäre. Gestern noch haben sie hinter jedem Busch "Hetze" und "Hass" gewittert, heute wünschen sie jedem Abweichler die Pest an den Hals.

    Aber dem einen oder anderen bleibt dort auch inzwischen ein wenig das Knödel im Hals stecken.

  • Ich wollte euch diesen überaus interessanten Kommentar eines RT Lesers nicht vorenthalten.


    Das wird hier mein letzter Kommentar, ich werde danach nichts mehr schreiben. Warum? Mein Eindruck: Diese Demo und alles was damit im Vorfeld (Verbot durch Geisel, Wiederzulassung) und während der Demo (Wiederverbot durch die Polizei, Auflösung wegen nicht Abstand, Wiederzulassung ... usw.) hätte ein Filmregisseur nicht besser machen können. Ein bisschen "Spazierengehen" für einige "Masken- und Abstandsverweigerer", gezielte Provokationen durch die offenbar genau geschulte Polizei, zum Glück hat sich fast keiner darauf eingelassen ... der Staat und seine Staatsmacht hat gezeigt, zu was er fähig und willens ist. Gebriefte Medien, die wußten, was und wie sie zu schreiben hatten, welche Bilder gezeigt werden sollten ... Irgendein Reporter sagte abends "So, jetzt haben sie ihre Demo gehabt, können jetzt wieder mit Maske und Abstand in Bus und Bahn steigen und morgen beginnt eine neue Woche" - Es wird sich nichts mehr ändern hier, die Menschen haben aufgegeben, es fehlt den meisten der Mut, dagegen anzugehen, es gibt so gut wie keine Möglichkeiten mehr, keine faktenbasierte Argumentation, welche „die Masse“ doch noch zum Nachdenken bewegen kann! Es gibt es nichts, womit wir wenigstens im Gespräch bleiben können, Politik und Medien sind uns komplett überlegen im Framing und Beeinflussen. „Die Maske ist ein Zeichen der Solidarität, ihr Verzicht der Ausdruck individueller Freiheit oder anders: Egoismus.“ (Der Spiegel)
    Traurig, einfach nur traurig!

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Politik und Medien sind uns komplett überlegen im Framing und Beeinflussen

    Ja, so schaut es aus, aber ob es auch klappt, wird man erst sehen. Es wenden sich ja auch viele ab von der ekelhaften Berichterstattung.

    Nach 2015 sind ihnen die Willkommensbekundungen um die Ohren geflogen, und die Verehrung der hl. Greta samt Klimagrusel hat auch nicht verfangen.


    Bei den Briten gibts eine Vereinigung der Printmedien, hab den Namen vergessen, da konnte man sogar in Wikipedia nachlesen, dass man sich bzgl. Covid19 eng mit der Regierung abstimmen wollte in der Darstellung.

    Auf EU Ebene gibts was ähnliches, und fast alle größeren Medien sind Mitglied, mit dem zugrundeliegenden Zweck, Berichte aufeinander abzustimmen. Kein Wunder also, wenn alle im Gleichschritt marschieren.


    Andererseits bekommen neue Formate eine Chance, gestern hat mich gewundert, wie viele da ein Schrang TV Shirt anhatten.

    Subjektiv habe ich den Eindruck, dass das Corona - Narrativ auch nicht halten wird, es wissen doch inzwischen sehr viele, was alles der Zensur zum Opfer fällt, und wechseln die Seiten.

  • Die großen Verlegerfamilien weltweit waren schon immer ein Teil der 1,0% Familie, das

    wird sich auch so schnell nichts ändern.


    Was die alternativen Medien (YT, etc.) anbelangt, so kann ich mit vielen der zuletzt dazu gekommenen

    YouTubern nichts anfangen, zu oberflächlich, ohne geschichtlichen, politischen und wirtschaftlichen Hintergrund.


    Zum Teil selbstverliebt, eher Influencer-like.


    My 2 cents worth.

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Ich wollte euch diesen überaus interessanten Kommentar eines RT Lesers nicht vorenthalten.

    Dieser Beitrag könnte Wort für Wort von mir stammen.

    Seit längerer Zeit bin ich mir auch nicht mehr sicher, inwieweit all die Veranstalter, alternativne Medien, Blogs und YouTuber nicht Teil des Systems sind.

    Die nur dazu gegründet wurden, um die Aufgewachten und Patrioten ruhig zu halten/stellen, damit die der Illusion erliegen, sie könnten irgendetwas beeinflussen, bzw. ändern.

    Ich traue inzwischen wirklich keinem mehr.

    Meine Ansichten über Q und die AfD habe ich ja schon dargelegt.

  • Was soll man dazu noch sagen? Erbärmlich diese Polizisten, bei Frauen und alten Menschen sind sie stark und gewalttätig, bei echten Verbrechern haben sie die Hosen voll - selber schon erlebt.

    Ein Polizist boxt auf eine wehrlos am Boden liegende Frau ein:

    https://www.facebook.com/10000…4/videos/1744668819043086


    Netzfund:
    Diese Frau ist später auf der Fahrt in die Dienststelle an inneren Verletzungen der Halsschlagader verstorben. Die Aussagen der Beamten..sie hätte sich selbst verletzt bei einem Sturz.
    Man hatte ihr während sie am Boden lag die Schulter ausgekugelt darum hatte sie so geschrien... Diese Aussagen sind von einem Reporter, der das Geschehen mitverfolgte.

  • Home Office #52 - Hauptstadtgewitter


    Wir sprachen direkt vor Ort mit Kilez More, Robert F. Kennedy Jr. Heiko Schöning, Anselm Lenz, Jens Lehrich, Kai Stuth und den mutigen Polizisten, welche sich als Redner auf die Bühne trauten.


    Absolut sehenswert, auch was Aussagen zu Desinformation betrifft.


    Ein Leser Kommentar:


    Ich bekam diese Nachricht:


    Eine interessante Demo war das gestern! Das sollte mal jeder, der unseren Medien noch glaubt, selbst erlebt haben!


    Es gab einen Gerichtsbeschluss, dass die Demo ohne Masken stattfinden darf. Die Polizei hat dann wohl Einspruch eingelegt, zumindest haben sie alles versucht, um sie zu verhindern. Sie haben uns zwar erstmal rein gelassen, dann aber alles abgeriegelt! Wir waren über mehrere Stunden dort eingepfercht!Mitarbeiter von Querdenken haben durchgesagt, dass wir uns hinsetzen sollen um Panik zu vermeiden, wir friedlich bleiben sollen, was auch so gemacht wurde und es können ja auch nicht alle Menschen 4 Stunden lang stehen! Ein Polizist hat vom ersten Fahrzeug des genehmigten Demozugs die Scheibe eingeschlagen!... Nachmittags ließen sie uns dann endlich wieder raus. In der Presse hieß es dann, dass sie die Demo aufgelöst haben, weil wir die Abstände nicht eingehalten hätten und wir hätten eine Sitzblockade gemacht! Dort war keiner von uns freiwillig! Wir wollten ja zur Siegessäule, wo die Hauptbühne war! Als dann endlich die Meisten raus konnten, haben sie es sich doch wieder anders überlegt und mittendrin einfach eine Polizeikette gebildet und die Leute von der Straße gedrängt und wieder abgesperrt! Birgit hat das gefilmt! Dann musste man ewig weit außen rum laufen! Das konnte man dann aber zum Glück! Reicht ja schon, dass wir ca 4 Stunden von denen eingekesselt wurden! Das ist Freiheitsberaubung und auch gegen das Gerichtsurteil, wo die Demo ausdrücklich genehmigt wurde. Dann wurde ständig von Krawallen um die Siegessäule berichtet, wo wir dann von ca 15 Uhr bis fast zum Schluss um 20:30 Uhr gewesen sind und da war nichts! Da war es sogar schwierig, überhaupt einen Polizisten zu finden, so wenige waren da! Ich hab nur in der Nähe vom Brandenburger Tor und auf der Nebenstraße welche gesehen! Also diese Berichterstattung ist zum Kotzen! Und es waren weder 18000, noch 30000 noch 38000 Menschen! Ich hab noch nie so viele Menschen gesehen!!! Noch nie! Das war sicherlich die größte Demo, die sie je gesehen haben! Es sind mehrere Hubschrauber und Drohnen rund um die Uhr geflogen....


    Wochengrüße

    Hannah

    "Erst wenn der letzte Laden geschlossen, das letzte Buch geschreddert, der letzte Bargeldschein verbrannt wurde,

    werdet ihr feststellen, dass man Freiheit nicht digitalisieren kann." (Ken Jebsen)




  • Nanu, hab ich was verpasst?

    Bei uns ist doch Maske nur in Öffis, alles mit Lebensmittel, Post und Banken. Hier eigentlich nicht mal da, und wenn mal wer fragt, leider zu Haus vergessen, aber ich setz sie gern auf, wenn sie mir eine geben, aber nö leider, keine da.

    Ja, in Wien hab ich schon langsam den Eindruck, das ganze wird den Leuten langweilig.

    war jedenfalls vor kurzem ohne Maske in einem Supermarkt einkaufen und hab mich dabei auch dreimal beraten lassen - kein Kommentar!

    Es wurde einfach ignoriert.


    Ich merke auch, dass in letzter Zeit viele Menschen die Maske "vergessen", sie unterm Kinn tragen oder unter der Nase. Aber es sind keine "Rebellen", sondern einfach nur "wurscht" bzw. faul. ^^^^

    Das liebe ich an Österreich.


    edit: der Fairness halber muss ich dazu sagen, dass es noch mehr Menschen gibt, die die Maske aus eben diesen Gründen quasi gar nicht mehr absetzen ....

  • Wurscht is tausendmal toller wie Angst.......