Fundstücke

  • Guten Morgen liebe Freunde.

    Gestern habe ich erstmal einen Schneemann gebaut, um 8 Uhr war er fertig.
    8:10 Die erste Emanze auf dem Weg zur Arbeit beschwert sich, warum das keine Schneefrau ist
    8:15 Schneefrau dazu gebaut
    8:17 Die Kindergärtnerin beschwert sich über die angedeuteten Brüste der Schneefrau
    8:20 Der Schwule eine Straße weiter beschimpft mich, weil es auch 2 Schneemänner geben sollte
    8:25 Meine vegan lebende Nachbarin pöbelt über die Strasse, das die Wurzelnase Verschwendung von Lebensmitteln sei....
    8:30 Ich werde als Rassist beschimpft weil der Schnee weiß ist.
    8:35 Fatma von der Ecke fordert ein Kopftuch für die Schneefrau
    8:40 die Polizei trifft ein und beobachtet das Szenario
    8:45 Das SEK trifft ein weil der Besenstiel als Schlagwaffe benutzt werden kann.
    8:50 Der IS bekennt sich zu dem Schneemann.
    8:55 mein Handy wird beschlagnahmt und ausgewertet während ich mit verbundenen Augen im Hubschrauber zum Generalbundesanwalt unterwegs bin.
    9:00 das Ordnungsamt kommt vorbei. Ich bezahle 1.000€ Bußgeld weil Schneemann und Schneefrau keine Maske tragen und der Mindestabstand nicht eingehalten wird.


    Schneemann bauen 2021

    Ich war dabei.


  • Norwiga

    dann biste obdachlos gemeldet? Oder welche Tricks gibts heut noch um der Bürokratie zu entkommen?

    Es hat sich nichts weiter geändert, nur daß ich den Personalausweis zurückgegeben habe. Ich habe einen Reisepaß und fertig.


    Der Sinn dahinter, daß ich eben keine Person sein möchte. Personen sind Personen und keine Menschen und haben von daher auch keine Menschenrechte.

  • klingt interessant.....


    bürokratietechnisch macht es einen Unterschied ob du den Perso nicht willst bzw. zurückgibst oder nicht?

    Deswegen biste ja nicht staatenlos oder so was.... und bist immer noch da wohnhaft und registriert im Melderegister wo du wohnst

    aber schätze mal dir kommts auf was anderes an mit dieser Geste, schon klar

  • hö? ich meine, ich hatte nie einen Personalausweis Wie sieht der aus? (hab schon gegoogelt - nein, sowas hatte ich nie. wofür braucht man das?)

    Aber manche behaupten ja, wir werden schon mit der Geburtsurkunde "versklavt". Da müsste man sich dann lebend melden oder so....

    Ich benutze sowieso einen anderen Namen als den, den ich in der Geburtsurkunde trage - meinen Vornamen hab ich geändert, als ich 3 war und benutze den offiziellen nur wenn´s sein muss und den Nachnamen hab ich beim heiraten geändert - wer oder was bin ich jetzt??

  • hö? ich meine, ich hatte nie einen Personalausweis Wie sieht der aus? (hab schon gegoogelt - nein, sowas hatte ich nie. wofür braucht man das?)

    Aber manche behaupten ja, wir werden schon mit der Geburtsurkunde "versklavt". Da müsste man sich dann lebend melden oder so....

    Ich benutze sowieso einen anderen Namen als den, den ich in der Geburtsurkunde trage - meinen Vornamen hab ich geändert, als ich 3 war und benutze den offiziellen nur wenn´s sein muss und den Nachnamen hab ich beim heiraten geändert - wer oder was bin ich jetzt??

    Wo wohnst Du denn? Zumindest in der brd besteht die Pflicht sich auszuweisen, mit was ist dehnbar. Könnte also auch mit der Chipkarte der Krankenkasse gehen, vorausgesetzt man hat den Chip nicht zerstört. 8)


    Das mit der Lebenserklärung wollten wir tun, hat sich allerdings als überaus kompliziert herausgestellt und uns wurde auch davon abgeraten im Moment. Also bleibt es erstmal wie es ist.


    So aus einer Laune heraus kann man den Namen nicht ändern lassen, zumindest nicht in der brd, da wäre das warum interessant.

  • Den offiziellen Namen benutze ich wirklich sehr ungern, den kennt fast niemand ...

    Den Namen zu ändern dürfte bei uns relativ leicht sein, es reicht eigentlich, wenn er dir nicht gefällt. Kenn einen, der schon dreimal den Namen gewechselt hat, hatte jedesmal was ausgefressen und dadurch Nachteile geltend gemacht, und tatsächlich konnte er nach einer Pleite mit neuem Namen wieder Kredit bekommen. Ist schon ne Weile her, ich weiß nicht, ob das heute auch noch so leicht geht. Der hats jedenfalls dreimal so hinbekommen, jetzt hat er, glaub ich, einen Künstlernamen.

  • Mir haben sie´s abgelehnt mit der Begründung, dass mein Wunschname exotischer sei als mein ursprünglicher und sie haben gesagt, es müsse der ursprüngliche Name beleidigend sein oder nicht eindeutig meinem Geschlecht zuordenbar.

    Aber das war vor gender ....

    Ich hab´s dann nicht mehr probiert, weil "die" mein echter Name nix angeht ....

    Lysi : echt? Wenn man seinen Namen ändert, wird das nicht nachverfolgt, wer man "vorher" war?


    Ich hab mich eigentlich fast ausgeklickt, indem ich Hausfrau geworden bin ?( hmmmm - wenn auf Demos gefilmt wird, stell ich mich gerne vor meine Freunde, weil "ich bin wurscht", weiß nicht, ob es eine Illusion ist und wie lange das gut geht, sich so zu verstecken, indem man einfach total unwichtig ist - ?

    Auf der Demo vor 2 Tagen, als die Polizeibusse vor uns stehen blieben und die schwarzen Männer raushupften und in Zweierreihe losrannten, sind alle weggerast, um nicht "identitätsfestgestellt" zu werden, ich ging ganz leise in eine Seitengasse und gesellte mich zu den Türken, die da neugierig vor ihren Geschäften standen.

    nette Leute :)


    Jeder hat seine eigene Strategie und das finde ich sehr wichtig!!!:thumbup::thumbup::thumbup:


    Tät ich nochmal schwanger werden, ich weiß, was ich wahrscheinlich tun würde .....


    oops - Fundstücke?? Baby gefunden?

  • Lysi: echt? Wenn man seinen Namen ändert, wird das nicht nachverfolgt, wer man "vorher" war?

    Das ist nun schon etliche Jahre her, aber bei dem klappte das prima. Er hatte mit einer Disco Pleite gemacht, und er hatte auch dauernd Wickel wg. Spielautomaten, wurde auch mehrfach verurteilt deswegen. Dann nahm er den Namen seiner Mutter an, und eröffnete fix das nächste Nachtlokal - alles auf Pump. Als das wieder nicht klappte, nahm er den Namen seiner Exfrau an, und nahm den nächsten Kredit auf. Fuhr immer teure Autoschlitten, immer fröhlich, ein richtiges Stehaufmandl, als sie ihn dann doch mal verknackt haben, bekam er nach einer Woche tagsüber Freigang, weil er da grad ein Wirtshaus hatte, das er sonst zusperren hätte müssen. Wenn er abends anrücken musste, brachte er dem Wachpersonal Schnitzel mit und was sonst grad über war. Der war fast die ganze Zeit nur zum Schlafen im Bau, und wurde wegen guter Führung vorzeitig entlassen.

    Nachdem er hier bekannt war wie ein bunter Hund, ist er irgendwohin ins Burgenland gezogen, vor etwa einem Jahr hab ich ihn zuletzt gesehen, dicker BMW, und fröhlich wie immer. Bei ihm hats jedenfalls geklappt.